Von März bis Oktober soll immer am letzten Freitag des Monats bis 22 Uhr geöffnet sein.
Für Näheres und Infos zu weiteren Aktionen, seht bitte auf unserer Facebook-Seite nach.

Fahrrad

Unser Name „Fahrradselbsthilfewerkstatt RADSCHLAG“ ist, hoffen wir, selbsterklärend. Jede und jeder kann mit jeder Art Fahrrad zu uns kommen und es nach selbst bestimmtem Bedarf reparieren, verbessern, verschönern, umbauen ... Auch diverse Anhänger, Tretroller und Kinderwagen wurden schon gesehen. Eingeschränkt kompetent sehen wir uns für E-Bikes, Liegeräder und HPV/Velomobile. Auf Grund persönlicher Vorlieben trauen wir uns besondere Kenntnisse bei BMX- Rädern, Reiserädern, Cityrädern und Singlespeed zu. Auch hörten wir von WerkstattnutzerInnen, dass wir eine der letzten An(fahr)laufstellen für bestimmte Probleme mit DDR-Fahrrädern wären.

Selbsthilfe

Jede Nutzerin, jeder Nutzer ist zunächst aufgefordert ihre bzw. seine Fähigkeiten und Fertigkeiten nach Kräften einzusetzen. Unsere Rolle als Werkstattbetreiber wird allerdings keine passive sein. Näheres dazu unter Radschlag

Für die vielbeschäftigten Zeitgenossen, deren Zeitmanagement einen längeren Aufenthalt bei uns nicht zulässt, nehmen wir auch Reparaturaufträge entgegen.


Und zuletzt: Aus zum Teil leidvoller Erfahrung bzw. Beobachtung: So manches auf den ersten Blick leicht lösbares Problem wächst sich zum Albtraum aus. Also:

  • Nehmt Druck raus!
  • Nehmt euch Zeit!
  • Habt Geduld mit euch selbst und uns!
  • Übt euch in Frustrationstoleranz!
  • Manches ist nicht mehr reparabel und muss ersetzt werden! Nicht immer finden oder eignen sich dafür Recyclingteile! Investitionen in Neuteile können notwendig sein!
Eine abschließende Durchsicht bzw. Qualitätskontrolle machen wir auf Wunsch.

Werkstatt

Die Werkstatt gliedert sich in den eigentlichen Werkstattraum, den Vorraum und zwei Lagerräume. Der Werkstattraum ist bis auf den Bereich hinter der Theke uneingeschränkt nutzbar. Werkbänke, Montageständer, Zentrierständer, Werkzeuge an den Wänden und in Schubfächern sind frei verfügbar. Häufig ist es nötig, Werkzeug von anderen Nutzer/ -innen zu erbitten bzw. sich miteinander über den wechselseitigen Gebrauch abzustimmen. Ein gewisses Maß an Selbstorganisation wollen wir euch gern zumuten.

Bestimmte Werkzeuge gibt’s auf Nachfrage und mit kurzer Erläuterung der Funktionsweise. Besonders teure und/ oder empfindliche Werkzeuge wenden wir ausschließlich selbst an.

Nicht immer können wir verhindern, dass Werkzeuge durch unzweckmäßige Verwendung Schaden nehmen. Wir werden keine Ersatzforderungen stellen. Die Kosten für Ersatz finden sich auf alle Nutzer verteilt in den Nutzungsgebühren wieder. Wenn wir zweckentfremdende Nutzung von Werkzeug bemerken, werden wir euch sehr direkt darauf hinweisen. Wir wollen damit aber nur euer Handeln in einer bestimmten Situation korrigieren, euch aber keineswegs persönlich angreifen.

Die Werkstattnutzung kostet 6,- € je Stunde. Wartezeiten werden nicht berechnet.

Der Werkstattbetrieb soll mit möglichst wenigen Regeln und Vorschriften auskommen, d.h. am Ende eines Arbeitsprozesses steht immer das gemeinsame abschätzen der effektiven Arbeitszeit mit dem anwesenden Mitarbeiter.

Die wichtigsten und unumgänglichen Verhaltensregeln haben wir hier formuliert.

In den Schubladenschränken des Werkstattraumes findet sich ein Fundus an Gebrauchtteilen zur freien Verfügung. Die Teile wurden nach einer Eingangskontrolle als brauchbar durch uns eingestuft. Sie sind nicht aufgearbeitet. Eine Einschätzung hinsichtlich dauerhafter, uneingeschränkter Funktionalität kann nicht vorgenommen werden. Die Preise richten sich nach dem Aufwand für die Bereitstellung und den Kosten der Lagerhaltung.

Radschlag

Vorab: Wir wissen und können nicht alles. Jedes nicht unmittelbar zu bewältigende Problem fordert uns heraus, Lösungen zu suchen, unsere Kompetenz und die Ausstattung der Werkstatt zu erweitern.

Wir mühen uns, möglichst niemanden allein zu lassen, wenn ihr mit eurer Arbeit nicht weiter kommt. Meist reicht eine kurze Erläuterung, manchmal müssen wir selbst Hand anlegen. Wir werden ungefragt eingreifen, wenn wir bemerken, dass euer Tun „nach hinten losgeht“ und Gefahr droht, das ihr euer Rad „kaputt repariert“. Wir weisen euch auf offenkundige Sicherheitsmängel und -risiken an euren Rädern hin und mahnen euch, diese zu beseitigen. Aufwand und Kosten dafür schätzen wir für euch ein und geben eine Empfehlung ab.

Bitte habt auch Geduld mit uns. Wir freuen uns, dass die Werkstatt so viele Nutzerinnen und Nutzer findet. Manchmal sind aber auch die Grenzen unserer Belastbarkeit erreicht und wir können nicht sofort auf jeden Hilferuf reagieren, oder es kann auch vorkommen, dass wir aus eurer Sicht unkonzentriert oder sogar unwirsch „'rüberkommen“. Bitte vergebt uns. Wir geloben Besserung.

Die Zeit, die wir an euren Rädern arbeiten, müssen wir euch in Rechnung stellen. Pro Stunde sind das 30 €. Nach unseren Erfahrungen fallen selten mehr als 30 Minuten pro Rad an. Es läuft allerdings keine Stoppuhr mit. Wir „wandeln“ ja stetig zwischen den Arbeitsplätzen umher. Wir müssen also nach getaner Arbeit die Zeit schätzen. Wir streben nach möglichst kurzer Verhandlung mit euch Konsens an.